Mitte des 13. Jahrhunderts schlossen sich die niederdeutschen Fernkaufleute im Hansebund zusammen, um gemeinsam ihre wirtschaftlichen Interessen zu verfolgen und Handel zu betreiben. Dem Bündnis gehörten bis zu 225 größere und kleinere Städte sowie auch einige der großen Handelskontore im gesamten Nord- und Ostseeraum an. Über 400 Jahre lang hat die Hanse Wirtschaft, Handel und Politik mitbestimmt und mitgestaltet, bis sie Mitte des 17. Jahrhunderts ihre Bedeutung verlor.

Heute ist die Hanse wieder mit Leben gefüllt. Die „neue“ Hanse wurde im Jahr 1980 in Zwolle in den Niederlanden wiederbelebt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Geist der Hanse als Lebens- und Kulturgemeinschaft der Städte lebendig zu halten. Durch die Traditionspflege  und den regen Austausch der Mitgliedsstädte möchte die Hanse einen Beitrag zur wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und staatlichen Einigung Europas leisten.

Der Hansebund der Neuzeit ist mit 195 Mitgliedsstädten aus 16 Ländern die weltweit größte freiwillige Städtegemeinschaft.

Weitere Informationen finden Sie auf www.hanse.org.